Metropolis Orchester Berlin / Florian C. Reithner / Ensemble Narrativ

23. August 2024
Einlass: 20:00 Uhr
Beginn: 21:00 Uhr

Film
KOHLHIESELS TÖCHTER / ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN

Geboren 1984, absolvierte Florian C. Reithner seine umfassende musikalische Ausbildung u.a. in St. Pölten und Wien. Konzertreisen als Dirigent, Pianist, Organist oder Komponist führen ihn in viele Länder Europas, nach Asien und Nordamerika. Seit einigen Jahren widmet sich Reithner zudem der Vertonung von Filmen, darunter DER LETZTE MANN (1924), DER ZINKER (1931) oder ANGST (1928).

Anlässlich der UFA Filmnächte 2015 schuf Florian C. Reithner im Auftrag von Bertelsmann eine neue Musik zu F.W. Murnaus TABU (1930). Für seine Neukomposition der Musik zu DER BERG DES SCHICKSALS trat Reithner mit dem Metropolis Orchester Berlin bei den UFA Filmnächten 2022 als Solist an der Orgel in Erscheinung. Das Orchester wird unter der Leitung von Burkhard Götze in diesem Jahr auch Reithners Komposition zu Ernst Lubitschs KOHLHIESELS TÖCHTER vertonen. Anschließend, beim zweiten Lubitsch-Films des Abends, ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN, debütiert das fünfköpfige Ensemble Narrativ unter der Leitung von Maria Reich (Geigerin, Bratschistin und Komponistin) und Florian C. Reithner mit einer Neukomposition, die nach einer Arbeitspartitur von Reich und Reithner im Probenprozess mit dem restlichen Ensemble entstand.

Mit dem Metropolis Orchester Berlin betrat 2017 erstmals seit der Stummfilmära wieder ein professionelles Kino-Orchester die Berliner Kino- und Musiklandschaft. Gegründet vom Dirigenten Burkhard Götze und stummfilmbegeisterten Berliner Musiker:innen, setzt das Ensemble Maßstäbe im Bereich der lebendigen Stummfilmpflege und befördert die Renaissance eines vergessenen Musikgenres – der Kinomusik. Es entstehen aber auch Neukompositionen exklusiv für das Orchester. Nach der Etablierung einer regelmäßigen Stummfilmreihe im Berliner Kino Babylon ist das Metropolis Orchester nun an anderen Berliner Kulturorten wie dem Theater im Delphi, dem Zeughauskino oder dem Heimathafen Neukölln zu erleben. Einladungen erhält das Orchester zudem regelmäßig von großen Filmfestivals.

2022 eröffnete das Metropolis Orchester Berlin die UFA Filmnächte mit der Musik zu DER BERG DES SCHICKSALS, im vergangenen Jahr begleitete das Orchester WO IST COLETTI? mit einer Neukomposition von Richard Siedhoff. In diesem Jahr ist das Orchester nun zum dritten Mal in Reihe im Einsatz, wieder mit einer Musik von Florian C. Reithner.

Film

KOHLHIESELS TÖCHTER / ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN

Die UFA Filmnächte 2024 schließen mit einem Double Feature aus zwei frühen Filmen Ernst Lubitschs: KOHLHIESELS TÖCHTER (1919/20) mit Henny Porten in der Hauptrolle, dem ersten deutschen Stummfilmstar, sowie Emil Jannings, Gustav von Wangenheim und Jakob Tiedke. Danach: ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN (1918) mit Ossi Oswalda. KOHLHIESELS TÖCHTER wird vom Metropolis Orchester Berlin mit einer im Auftrag der UFA Filmnächte erstellten Neukomposition von Florian C. Reithner begleitet. ICH MÖCHTE KEIN MANN SEIN markiert das Debüt des fünfköpfigen Ensemble Narrativ unter der Leitung von Maria Reich und Florian C. Reithner.   Weiterlesen

Noch keine Tickets?

Tickets für die UFA Filmnächte sind ab sofort für 20 Euro inkl. Vorverkaufsgebühr erhältlich.

Zu den Tickets