Drei UFA-Klassiker der Stummfilmzeit

mit Live-Musikbegleitung.

Open Air im Herzen Berlins.

MADAME DUBARRY

23. August
Beginn: 21.00 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

1919

Regie: Erst Lubitsch
Produktion: Paul Davidson Produktions-AG „Union“ (PAGU) für Ufa
Drehbuch: Fred Orbing, Hans Kräly
Kamera: Theodor Sparkuhl
Darsteller: Pola Negri, Emil Jannings, Reinhold Schünzel, Harry Liedtke, Eduard von Winterstein
Länge: 114 Min.

Entstanden in und um Berlin der Nachrevolutionswirren 1918/19 handelt Madame du Barry von den Vorboten der Französischen Revolution 1789. Als eine ihrer Wegbereiterinnen galt wegen ihres aufreizenden Verhaltens die Gräfin du Barry, eine Mätresse König Ludwigs des XV. In einer freien Bearbeitung ihrer realen Biografie erzählt Ernst Lubitsch vom Aufstieg der armen, hübschen Näherin Jeanne zur königlichen Geliebten und mächtigsten Frau Frankreichs bis zu ihrem Sturz und Ende auf dem Schafott.

Als die französische Presse von Ernst Lubitschs du Barry-Film erfuhr, zeigte sie sich irritiert, dass kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs ein Regisseur des früheren Kriegsgegners Deutschland einen Stoff aus der „graziösen und leichten Epoche“ des Ancien Régime verfilmte. Lubitsch jedoch bewies mit seinem historischen Biopic, dass er nichts mit jenen „Herren vom Sauerkraut, den kleinen runden Augen und ihren schweren Bäuchen“ gemein hatte, mit denen seine Landsleute in Frankreich assoziiert wurden. Seine elegant inszenierte Parabel über die Beziehung von Macht und Sex stieß auf Lob und Bewunderung nicht nur in der Heimat Madame du Barrys, sondern auch im Entstehungsland Deutschland. Dort feierte der Film anlässlich der Eröffnung des Berliner Zoo Palastes im September 1919 seine Weltpremiere.

Musik: Neukomposition des Berliner Stummfilm- und Jazzmusikers Ekkehard Wölk und seines Ensembles Ancien Régime – ein Mix aus Klassik der französischen Barockzeit und sublimem Jazz von heute.

UFA Filmnächte 2019 Eyecatcher Date




Details werden zum Vorverkaufsstart Mitte Juni 2019 veröffentlicht.